Aktuelles zur No-Billag-Initiative

Hier finden Sie Aktuelles und Wissenswertes rund um den Service public und die No-Billag-Initiative.

  1. NZZ-Gujer auf „No-Billag“-Kurs – eine Replik

    16. Dez 2017
    Was für ein Titel: „Die Schweiz braucht keine Staatsmedien.“ Was für ein Text! Er stammt aus der Feder von NZZ-Chefredaktor Eric Gujer und lässt kein gutes Haar an der SRG. Gujer übernimmt über weite Strecken die Argumente der „No-Billag“-Truppe, die mit ihrer Volksinitiative die SRG zerschlagen will. Eine Replik.
    Lesen
  2. Mit Trinkgeld macht man kein Fernsehen

    10. Dez 2017
    Über die Lust vieler Bürgerinnen und Bürger, mit einem Ja zu "No Billag" einen Denkzettel zu verpassen. Er hätte fatale Auswirkungen.
    Lesen
  3. Eine Umfrage, die ihr Geld nicht wert ist

    03. Dez 2017
    Die Schlagzeile schreckt auf: 57 Prozent wollen "No Billag" zustimmen. Damit fährt die «SonntagsZeitung» heute auf. Schaut man diese Umfrage näher an, merkt man schnell: das ist Pfuscharbeit.
    Lesen
  4. Alle reden vom Fernsehen, der Renner ist das Radio

    26. Nov 2017
    Er schaut immer noch genau hin – und er schreibt weiterhin Klartext: Helmut Hubacher, Alt-Nationalrat und Publizist. In ein paar Abschnitten zerpflückt er «No Billag» als „irre“.
    Lesen
  5. Die Folgen von No Billag – nüchtern betrachtet

    12. Nov 2017
    Die Auseinandersetzung um die «No-Billag»-Initiative ist bereits sehr polemisch – und schon erstaunlich faktenfern. Werfen wir also einen möglichst nüchternen Blick auf die Folgen, die eine Annahme bedeuten würde.
    Lesen
  6. Wenn die SRG weg ist, ist sie weg

    01. Nov 2017
    Klar, eine Institution soll man kritisieren, wenn sie Fehler macht. Aber es ist gefährlich, deswegen gleich eine ganze Institution zu zerschlagen. Denn damit zieht man allen Lichtern den Stecker, auch den vertrauten und lieb gewonnen.
    Lesen
  7. Ein Ja zu No Billag würde die SRG zerschlagen

    16. Okt 2017
    Die No-Billag-Volksinitiative würde 34 private Sender in ihrem Kern treffen. Für die Initianten ist das allerdings nicht einmal ein Nebenschauplatz, sie zielen auf die verhasste SRG. Perfid ist, dass sich ihre Kampfbegriffe «No Billag» und «Zwangsgebühren» längst in den Köpfen der Leute festgekrallt haben.
    Lesen
  8. Weshalb No Billag No SRG heisst

    27. Sep 2017
    Die Initiative No-Billag ist extrem – sie will der SRG SSR die Existenzgrundlage entziehen. Sie kann aber auch zum Steigbügelhalter für verstecktere Angriffe auf die SRG werden.
    Lesen
  9. Ein Kahlschlag in der Medienlandschaft

    27. Sep 2017
    Ohne Gebührengelder keine SRG – so viel ist klar. Aber auch drei Dutzend private Medienunternehmen sind existenziell von einer Annahme der No-Billag-Initiative betroffen.
    Lesen
  10. Nationalrat gegen No-Billag-Initiative

    25. Sep 2017
    Der Nationalrat hat die No-Billag-Initiative deutlich abgelehnt. Eine Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren kommt für ihn nicht in Frage. Auch der Gegenvorschlag der SVP blieb chancenlos.
    Lesen