Spenden Sie: Für Plakate gegen die No-Billag-Initiative

Über die No-Billag-Initiative wird am 4. März 2018 abgestimmt. Das Volk entscheidet, ob es in allen vier Sprachregionen der Schweiz weiterhin unabhängige Radio- und Fernsehstationen geben soll. Die radikale Initiative fordert, dass für Radio und Fernsehen ab dem 1. Januar 2019 keine Gebühren mehr erhoben werden dürfen und die Konzessionen an den Meistbietenden versteigert werden. Das hätte gravierende Folgen für die vielfältige Medienlandschaft Schweiz.

Gebührenfinanzierte Radio- und Fernsehsender sind in ihrer Existenz bedroht. Sie können aber selber keine Mittel für einen Abstimmungskampf einsetzen, weil die Gebührengelder für ihre Programme bestimmt sind.

Das Komitee «Nein zum Sendeschluss» ist deshalb auf Ihre Spende angewiesen. Mit Ihrer Spende kämpfen wir gegen die gefährliche No-Billag-Initiative. Helfen Sie mit, dass uns in allen Landesteilen der Schweiz weiterhin ein unabhängiges Radio- und Fernsehangebot erhalten bleibt.

PC-Konto 61-325016-8
IBAN CH26 0900 0000 6132 5016 8

>>> Verein NEIN zum Sendeschluss Postfach 2201, 3001 Bern <<<


Unser Ziel ist es, mit einer druckvolle Abstimmungskampagne die guten Argumente auf unserer Seite vermitteln zu können. Dafür bräuchte es als Erfahrungswert die Summe von 2 Mio. Franken. Das ist sehr ambitioniert, klar. Wir hoffen insbesondere, dass tausende von Kleinspenden den Kampf gegen die Medienzerschlagungsinitiative befeuern werden.

Wo wird Ihre Spende investiert:

- CHF 1'000'000 Aussenwerbung: Plakate und Screens an Bahnhöfen (ab 15. Januar 2018)
- CHF 700'000 Kleine Abstimmungszeitung: Druck und Verteilung
- CHF 100'000 Social-Media-Kampagne
- CHF 200'000 Reserve (ca. 15%).

Der Spendenstand per 15. Dezember: CHF 650'000.00.